Wenn Sie an diesem „Gewinnspiel“ teilnehmen, dann legen Sie sich echt ein Ei ins Nest…

Finger weg, wenn Ihnen heute oder in den kommenden Tagen aus Ihren Whatsapp-Chats ein Schoko-Osterhäschen von Milka entgegen schmunzelt!

Seit Kurzem verbreitet sich eine – als Osterüberraschung getarnte – Phishing-Attacke über den beliebten Messenger. Nervt enorm – und nebenbei könnten unsere Daten auch noch in den völlig falschen Händen landen.

Bạn đang xem: Milka warnt vor fake

Im aktuellen Fall haben Betrüger einen Gewinnspiel-Köder ausgelegt: Das Milka-Lila, dazu eine grüne Wiese und einige Milka-Produkte werden abgefkhorizont-turnovo.comet. Dazu der slogan „Lasst uns Ostern zarter machen.“ Über einen angefügten liên kết soll man an dem angeblichen Gewinnspiel teilnehmen und sich so eines von 5000 Gratisgeschenken sichern.


*

Grammatikfehler und kryptischer Link: Mit diesem Köder wollen Betrüger an Ihre Daten


Foto: privat

Sieht alles erstmal echt aus – doch wer genauer hinschaut, wird misstrauisch: Ein Grammatikfehler („Kostenlosen Oster-Geschenkkörben“ statt korrekt „Kostenlose Oster-Geschenkkörbe“) hat sich yên Lock-Text eingeschlichen.

Noch wesentlich auffälliger: Die URL hat rein gar nichts mit der Marke Milka zu tun und weist auch nicht auf ein offizielles Gewinnspiel hin. Milka warnt deshalb auch auf der offiziellen Webseite vor diesem und anderen Fakes:

In unterschiedlichen Medien werden Konsumenten häufig auf falsche Milka Gewinnspiele hingewiesen! Hierbei handelt es sich um Klick-Köder, welche in ein Gewinnspiel überleiten. Diese Aktionen sind nicht aus unserem Hause. Unsere Marke Milka steht mit diesen Gewinnspielen in keinem Zusammenhang. Sie verfolgen nur den Zweck personenbezogene Daten zu erhalten, um die Teilnehmer yên ổn Anschluss zu kontaktieren.

Außerdem weist Milka darauf hin, dass echte Gewinnspiele immer am Absender Milka oder Mondelez (US-Lebensmittelkonzern mit Deutschland-Zentrale in Bremen) zu erkennen sind.

Sollten die Absenderinformationen nicht erkennbar sein oder wichtige Zusätze wie Teilnahmebedingungen fehlen, so Milka, rate das Unternehmen von der Abgabe von personenbezogenen Daten ab.

Das raten Sicherheitsexperten bei Smartphone-Spam

Aber was passiert, wenn ich doch leichtgläubig oder aus Versehen auf den Milka-Link oder einen anderen Spam-Link geklickt habe? Das IT-Security Consulting-Team der it.sec/SITS Group (Wiesbaden) beantwortet für fkhorizont-turnovo.com die wichtigsten Fragen.

Auch interessant


fkhorizont-turnovo.com: Was geschieht, wenn der Spam-Link geklickt wurde?

SITS Group: „Schlimmstenfalls kann Ihr Gerät übernommen werden. Das gilt für alle Geräte, also beispielsweise PCs, aber auch das Smartphone. Wird so ein liên kết geöffnet, hat der Angreifer Zugriff auf alles – gespeicherte Passwörter, Nachrichten, fkhorizont-turnovo.comer, Dokumente. Er könnte auch versteckt auf dem Gerät bleiben und abwarten, bis z.B. Banking-Passwort eingegeben wird.“

Sensible Daten wie Zugangs- oder Kreditkartendaten könnten dann für Identitätsdiebstahl oder Kreditkartenbetrug verwendet werden, erklären die Experten – oder aber schlicht und einfach weiterverkauft werden.

Lesen Sie auch


fkhorizont-turnovo.complus Logo

fkhorizont-turnovo.com hat es ausprobiert : Das passiert, wenn man Porno-Spam anklickt

Was geschieht denn, wenn man die liên kết in den zahllosen Porno-Spam-E-Mails anklickt? fkhorizont-turnovo.com hat es ausprobiert und zeigt die Gefahren.

Xem thêm: Gerhard Schröder : News Der Faz Zum Ehemaligen Bundeskanzler


*

Kurz vor Ostern : Salmonellen! Ü-Ei-Rückruf jetzt auch in Deutschland

In mehreren europäischen Ländern ist es zu Salmonellen-Infektionen gekommen.


Woran erkenne ich den Spam?

SITS Group: „In diesem Fall ist es konkret die in keinem Zusammenhang zu Milka stehende URL. Wichtig ist auch, dass der Anzeigetext der URL (was man hier sieht) anders sein kann, als die eigentliche URL. Das sieht man beispielsweise am PC, wenn man mit der Maus über den liên kết fährt – aber natürlich nicht klickt!“


Welchen Aufschluss gibt die URL-Endung „.ru“ auf die mutmaßlichen Täter, z.B. In Sachen Aufenthaltsort?

SITS Group: „Leider gar keinen. Jeder kann eine beliebige länderspezifische domain name kaufen. Deswegen vermuten wir, dass der Täter in diesem Fall NICHT aus Russland ist. Also entweder ist der Täter sehr schlecht darin, seine Herkunft zu verbergen, oder sehr gut.“

Was hilft, wenn ich so eine Nachricht erhalten und yên schlimmsten Fall draufgeklickt habe?

SITS Group: „Handelt es sich um ein Firmengerät, sollten Sie den Fall direkt der zuständigen IT-Abteilung melden. Die kann dann genauer prüfen, was genau auf dem link passiert. Bei privater Nutzung: Falls irgendwelche Passwörter oder Kreditkartendaten eingegeben wurden, sollten Sie umgehend die Karte sperren lassen und/oder das Passwort ändern.“

Ein weiterer Tipp der Experten: Online immer vorsichtig sein, wenn es angeblich etwas was umsonst geben soll…