Reha Zurück zum Hauptmenü Re­haWählen Sie Ihren Themenbereich oder eine Zielgruppe Themen-Schnelleinstieg Rente Zurück zum Hauptmenü Ren­teWählen Sie Ihren Themenbereich oder eine Zielgruppe Themen-Schnelleinstieg Beratung và Kontakt Zurück zum Hauptmenü Be­ra­tung và Kon­taktWählen Sie Ihren Themenbereich oder eine Zielgruppe Themen-Schnelleinstieg Experten Zurück zum Hauptmenü Ex­per­tenWählen Sie Ihren Themenbereich oder eine Zielgruppe Themen-Schnelleinstieg Über uns và Presse Zurück zum Hauptmenü Über uns và Pres­seWählen Sie Ihren Themenbereich oder eine Zielgruppe Themen-Schnelleinstieg Language Zurück Sprachauswahl Wählen Sie eine Sprache Deutsch
Servicesuche Suchtext
*
Suchen


Altersteilzeitarbeit

Altersteilzeitarbeit liegt vor, wenn Arbeitnehmer

das 55. Lebensjahr vollendet haben,aufgrund einer Vereinbarung mit ihrem Arbeitgeber, die sich zumindest auf die Zeit bis zu einem Anspruch auf Altersrente erstreckt, ihre Arbeitszeit auf die Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit (im Blockmodell durchschnittlich) vermindert haben,

Weitere Voraussetzungen sind, dass der Arbeitgeber aufgrund eines Tarifvertrags, einer Regelung der Kirchen und der öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften, einer Betriebsvereinbarung oder einer Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer

das Regelarbeitsentgelt um mindestens 20 % aufstockt, wobei die Aufstockung auch weitere Entgeltbestandteile umfassen kann, und

Als Regelarbeitsentgelt nach Maßgabe des Altersteilzeitgesetzes ist grundsätzlich das laufende sozialversicherungspflichtige Bruttoarbeitsentgelt unter Berücksichtigung der Hälfte der bisherigen wöchentlichen Arbeitszeit zugrunde zu legen.

Bạn đang xem: Altersteilzeit

Der Aufstockungsbetrag ist steuer- und beitragsfrei.

Beitragsberechnung

Bei Arbeitnehmern, die nach dem Altersteilzeitgesetz Aufstockungsbeträge erhalten, gilt in der Rentenversicherung auch mindestens ein Betrag in Höhe von 80 % des Regelarbeitsentgelts für die Altersteilzeitarbeit als zusätzliche beitragspflichtige Einnahme. Der Betrag wird begrenzt auf den Unterschiedsbetrag zwischen 90 % der monatlichen Beitragsbemessungsgrenze und dem Regelarbeitsentgelt, höchstens bis zur Beitragsbemessungsgrenze. Hierbei sind nur Entgeltbestandteile zu berücksichtigen, die laufend gezahlt werden. Das hat zur Folge, dass Einmalzahlungen bei der Berechnung der zusätzlichen Rentenversicherungsbeiträge – anders als bei den Aufstockungsbeträgen – generell nicht zu berücksichtigen sind.

Xem thêm: Was Hilft Gegen Nagelpilz Am Groãÿen Zeh Hausmittel?

Die auf die zusätzliche beitragspflichtige Einnahme entfallenden Beiträge zur Rentenversicherung trägt der Arbeitgeber. Die Beiträge für das Arbeitsentgelt aus der Altersteilzeitarbeit tragen Arbeitgeber und Arbeitnehmer grundsätzlich je zur Hälfte. Die vom Arbeitgeber gezahlten Aufstockungsbeträge zur Rentenversicherung sind steuer- und beitragsfrei, sie unterliegen jedoch dem Progressionsvorbehalt.