Du bist neugierig, was Wortfamilien und -stämme sind und wie Du diese erkennst? Dann helfen wir Dir hier gerne weiter! Wir erklären Dir anhand einiger praktischer Beispiele, was Wörter zu einer Familie macht und wie Du ihren Stamm entdeckst. Mit unseren spannenden Arbeitsblättern kannst Du Dein neues Wissen gleich auf die Probe stellen! Du möchtest mehr über die Wortbildung wissen? Dann schau doch mal bei unsererDeutsch Nachhilfevorbei.

Bạn đang xem: Wortfamilie: erklärung, regeln & beispiele


Was ist eine Wortfamilie?

Man versteht unter einer Wortfamilie eine Gruppe aus Wörtern, die alle entweder den gleichen oder zumindest einen ähnlichen Wortstamm aufweisen. Ganz ähnlich wie bei Deiner Familie gehören solche Wörter zusammen. Alle Wörter aus einer Familie haben die gleiche Wurzel und gehen somit sprachgeschichtlich betrachtet auf einen gemeinsamen Ursprung zurück. Am besten kannst Du das anhand eines Beispiels nachvollziehen. Zur Wortfamilie rund um den Stamm fahr gehören unter anderem folgende Begriffe: „fahren, erfahren, Erfahrung, Fahrrad“. Diese Reihe könntest Du nun beliebig lange fortführen, denn zu dieser Familie gehören natürlich noch viel mehr Wörter. Fallen Dir noch welche ein?


Beachte!

Es gibt allerdings auch hier Ausnahmen. Denn in manchen Fällen ändert sich der Stamm innerhalb einer Wortfamilie. Das passiert vorwiegend durch dieUmlauteä,öundü. Wenn wir bei der Familie rund um den Stammfahrbleiben, kannst Du erkennen, dass sich die Stämme bei den Begriffen „Gefahr“ und „gefährlich“ leicht unterscheiden. Beide Wörter gehören aber trotzdem zur gleichen Familie!


Wahrscheinlich gibt es auch innerhalb Deiner Familie Unterschiede zwischen Dir, Deinen Eltern sowie Deinen Geschwistern. Genauso ist das auch bei den Wörtern aus einer Familie. Sowohl Namenwörter als auch Tu-Wörter und Wie-Wörter können alle Teil derselben Wortfamilie sein. Die Wortart spielt also keine Rolle. Domain authority Sprache sich mit der Zeit verändert, kann sich die Bedeutung einiger Wörter aus der gleichen Familie manchmal unterscheiden. Das heißt also, dass die Bedeutung der einzelnen Wörter gar nichts miteinander zu tun haben muss (vgl. Busch, 2014). Das siehst Du beispielsweise auch lặng Falle von „Erfahrung“ und „Fahrrad“.

*
*
*
*
*
*
*

Nun kennst Du Dich schon bestens mit Wortfamilien und -stämmen aus. Um Dir das Gelernte auch gut merken zu können, kannst Du jetzt noch unsere Übungen erfolgreich meistern. Du bist richtig neugierig und möchtest daher noch mehr über die deutsche Grammatik erfahren? Dann warten in derHausaufgabenbetreuungnoch viele spannende Infos auf Dich!

Literatur

Busch, Albert / Stenschke, Oliver (2014):Germanistische Linguistik, 3. Auflage Tübingen.

Eisenberg, Peter (2006):Grundriss der Deutschen Grammatik. Band 1: Das Wort, 3. Auflage Stuttgart.

FAQs – Wortfamilie và Wortstamm


Wie entstehen Wortfamilien?

Sie entstehen, wenn man Wörter aus demselben Stamm bildet, indem Silben angehängt oder Worte zusammensetzt werden. Diese Wörter gehören dann zu einer Familie, auch wenn es sich um unterschiedliche Wortarten handeln kann. Das liegt an ihrem sprachlichen Hintergrund. Denn es kamen immer mehr Worte zu unserer Sprache hinzu, sodass wir heute über alles Mögliche sprechen können. Mehr dazu kannst Du bei der Universität Bamberg nachlesen.


Was ist der Unterschied zwischen Wortstamm und Wortfamilie?

Unter einem Wortstamm versteht man den gleichbleibenden Teil eines Wortes, den alle Worte einer Familie gemeinsam haben. Oft haben sie selbst keine richtige Bedeutung, wie Du beispielsweise an dem wohn in Wohnung erkennen kannst. Der Stamm wird nämlich erst durch die Nachsilbe „-ung“ zu einem vollständigen Wort und bekommt eine Bedeutung. Eine Wortfamilie hingegen umfasst eine Gruppe aus Wörtern, die sowohl unterschiedlich gebildet wurden als auch verschiedene Bedeutungen haben können. Sie entstehen dadurch, dass an denselben Stamm Vor- bzw. Nachsilben angehängt oder zwei Worte zusammengefügt werden.


Was ist ein Beispiel für eine Wortfamilie?

Wie eine echte Familie sind alle Wörter einer Wortfamilie miteinander verwandt. Ein Beispiel dazu haben wir hier für Dich: Beispiel: Wortfamilie ziehenausziehen, anziehen, verziehen, erziehen, Auszug, Einzug, Verzug, …


Wann lernt man Wortfamilien und den Wortstamm in der Grundschule?

Nachdem Du das Schreiben lernen geschafft hast, stehen das Verstehen und Erkennen bestimmter grammatikalischer Muster auf dem Lehrplan. Damit beschäftigt sich der Lehrplan der 3. Klasse: Hier lernst Du dann alles über Wortfamilien und Wortstämme.

Xem thêm: Israel - Der Nahostkonflikt


Hat jedes Wort einen Wortstamm?

Eigentlich hat jedes Wort einen Stamm. Auch aus einfachen Substantiven, wie etwa Ast oder Brett, können weitere Wörter gebildet werden. Und es gibt sogar Wörter mit zwei Stämmen! Dazu gehören hauptsächlich Namenwörter, da diese sich oft aus zwei Substantiven zusammensetzen.