Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des fkhorizont-turnovo.coms informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie fkhorizont-turnovo.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des fkhorizont-turnovo.coms auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
*

Die Sanktionen gegen Russland sollen auch die Superreichen yên Land treffen – die Oligarchen. Doch was sind Oligarchen überhaupt? Und woher kommt das Geld?
*

*

Düsseldorf Russland führt Krieg in der Ukraine. Deshalb haben die EU, die USA, die Schweiz sowie weitere Staaten und Bündnisse Sanktionen gegen Russland verhängt. Davon sind nicht nur russische Banken und Unternehmen betroffen, sondern auch stark vermögende Einzelpersonen in Russland – darunter sogenannte Oligarchen.

Bạn đang xem: Was ist ein oligarch in russland? einfach erklärt

Doch was sind eigentlich Oligarchen? Und warum stehen viele russische Oligarchen auf der Sanktionsliste westlicher Staaten? Die wichtigsten Fakten lặng Überblick.

Was sind Oligarchen? Bedeutung und Definition

Der Begriff „Oligarchie“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet etwa „Herrschaft der Wenigen“. Ein Oligarch ist also ein Mitglied einer herrschenden Gruppe, die aus wenigen Personen besteht.

Oligarchen nennt man heute vorrangig Menschen, die während und nach dem Zerfall der Sowjetunion (UdSSR) zu großem Reichtum gekommen sind. Der Begriff wird überwiegend auf das heutige Russland und die Ukraine angewandt. Mit dem Ende der UdSSR Anfang der 1990er-Jahre wurden zahlreiche sowjetische Staatsfirmen privatisiert und Grundstücke verkauft.


Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und per thư điện tử benachrichtigt werden.


Standort erkennen

Oligarchen in Russland: Regierungsnah, einflussreich

In den frühen Jahre nach der Sowjetunion herrschten chaotische Verhältnisse. Das verhalf den neuen Besitzern teilweise dazu, beträchtliches Eigentum anzuhäufen und damit eine mächtige Position zu erlangen. Diese späteren Oligarchen hatten enge Verbindungen zur ersten demokratisch gewählten Regierungen in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Sie nutzten diese zu ihrem Vorteil, vielfach auch durch Korruption. Russische Oligarchen verschafften sich durch den Besitz von großen Unternehmen in exportorientierten Branchen und den Medien Einfluss auf das öffentliche Leben.

Nach der Wahl von Wladimir Putin zu Russlands neuem Präsidenten yên ổn Jahr 2000 gerieten einige Oligarchen ins Visier der Ermittlungsbehörden. Ein Teil verließ daraufhin Russland. Andere, wie der prominente Putin-Gegner Michail Chodorkowski, verurteilte die russische Justiz zu Haftstrafen. Viele Oligarchen konnten allerdings ihren Einfluss wahren, sodass sie bis heute zahlreiche Teile der russischen Wirtschaft kontrollieren.

Merkmale von Oligarchen

Die Merkmale von Oligarchen sind in der Wissenschaft vielfach beschrieben. Der Berkeley-Ökonom Yuriy Gorodnichenko nennt drei:


Oligarchen zählen zu den größten Eigentümern eines Landes. Dabei sind die genauen Besitzverhältnisse oftmals über Tochterfirmen und Mittelsmänner verschleiert. Doch solche Firmengeflechte lassen sich meist auf einen einzelnen Oligarchen zurückführen. Profite verschieben Oligarchen dabei gezielt zwischen einzelnen Firmen, um Steuern zu vermeiden und eventuelle Miteigentümer abzuschrecken. Dazu nutzen sie auch Offshore-Firmen in Steuerparadiesen.Oligarchen kombinieren wirtschaftliche und politische Macht. Jede Oligarchen-Gruppe stellt dabei mindestens ein Mitglied der Regierung oder zumindest des Parlaments. Einige Oligarchen streben sogar persönlich in die Politik, etwa der frühere ukrainische Präsident Petro Poroschenko. Er gehört mit einem geschätzten Vermögen von 1,6 Milliarden US-Dollar zu den reichsten Ukrainern.Oligarchen kontrollieren meist mehrere Firmen. Diese Firmen arbeiten im täglichen Geschäft oft eng zusammen. Sie richten die jeweiligen Unternehmen strategisch so aus, dass sie sich nicht durch gegenseitige Konkurrenz behindern und so höhere Gewinne erzielen können, zudem arbeiten sie entlang einer gemeinsamen Wertschöpfungskette. Oftmals gehören auch Banken und Versicherungen dazu, um Finanzgeschäfte einfacher möglich zu machen.

Allerdings gibt es auch Personen in anderen Ländern, etwa den USA, japan oder Korea, die die Merkmale eines Oligarchen erfüllen.

Wer sind die reichsten Oligarchen in Russland?

Das Wirtschaftsmagazin Forbes gibt regelmäßig Listen zu den reichsten Menschen der Welt heraus. Unter den zehn reichsten Menschen Russlands sind 2021 ausschließlich Männer. Auf fast alle trifft die Bezeichnung „Oligarch“ zumindest in Teilen zu. Die russischen Oligarchen der Liste besitzen laut Forbes zufolge mindestens 223 Milliarden US-Dollar. Ein Überblick:

Alexej Mordaschow, 29,1 Milliarden Dollar: Mordashov besitzt Mehrheitsanteile am Stahlunternehmen Severstal und hält profitable Anteile an weiteren Unternehmen.
*

Zahlreiche Oligarchen, wie auch der derzeit reichste Mann Russlands, sind mit Sanktionen belegt worden.


Wladimir Potanin, 27 Milliarden Dollar: Eine Beteiligung am Metallhersteller Nornickel machte Potanin reich. Zudem war er nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion maßgeblich daran beteiligt, die früheren Staatsbetriebe in private Hände zu bringen.
*

Wladimir Potanin
Sein Vermögen brachte ihm vor allem die Beteiligung an Nornickel ein: Oligarch Wladimir Potanin,


(Foto: imago images/ITAR-TASS)
Wladimir Lissin, 26,2 Milliarden Dollar: Lissin stieg bis zum Jahr 2000 zum CEO des Stahlproduzenten Novolipetsk Steel auf und besitzt die Firma heute mehrheitlich.Vagit Alekperov, 24,9 Milliarden Dollar: Als Minister in der Sowjetunion sicherte Alekperov sich große Anteile an der Ölfirma Lukoil.Leonid Mikhelson, 24,9 Milliarden Dollar: Mikhelson besitzt zusammen mit dem Oligarchen Gennady Timchenko den Gaskonzern Novatek und das Chemieunternehmen Sibur.
Leonid Mikhelson
Der Oligarch und Novatek-CEO (rechts) Leonid Mikhelson neben Russlands Präsident Wladimir Putin.


(Foto: AP)
Gennadi Timtschenko, 22 Milliarden Dollar: Der Vertraute von Russlands Präsident Putin kontrolliert zusammen mit Leonid Mikhelson wichtige Gas- und Chemiefirmen.Andrej Melnitschenko, 17,9 Milliarden Dollar: Mit Kohle und Düngemittelherstellung machte Melnichenko ein Milliardenvermögen.
Der Telegram-Gründer und -Chef Pavel Durov verfügt über ein hohes Vermögen, gilt aber nicht als Oligarch.


Welche Oligarchen treffen die Sanktionen?

Die EU sanktioniert zahlreiche russische Oligarchen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Ihre Vermögenswerte werden eingefroren und ihre Reisefreiheit eingeschränkt. Großbritannien und inzwischen auch die Schweiz, wichtige Finanzplätze für die Oligarchen und ihre Geschäfte, haben ähnliche Sanktionen erlassen.

Genannt wird etwa der aktuelle reichste Russe Alexej Mordaschow. Er ist nicht nur am russischen Stahlsektor beteiligt, sondern hält auch fast ein Drittel der Aktien des deutschen Touristikkonzerns Tui.

Russlands Oligarchen kritisieren Ukraine-Krieg

Angesichts des Ukraine-Kriegs haben mehrere russische Oligarchen Kritik an der Invasion geübt und schnellen Frieden gefordert.


Der ebenfalls sanktionierte Alexej Mordaschow ließ etwa ein Schreiben veröffentlichen, in dem es hieß: „Was in der Ukraine passiert, ist eine Tragödie für zwei brüderliche Nationen. Es ist schrecklich, dass Ukrainer und Russen sterben, Menschen Not leiden und die Wirtschaft zusammenbricht.“ Er hoffe aufrichtig, dass in naher Zukunft ein Weg gefunden wird, diesen Konflikt zu lösen und das Blutvergießen zu beenden.

Oligarchen fordern Verhandlungen yên ổn Ukraine-Krieg

Auch der Alfa Bank-Besitzer und Geschäftsmann Michail Fridmann rief in einem Brief an seine Mitarbeiter dazu auf, das Blutvergießen in der Ukraine zu beenden.

Der seit Jahren wegen seiner Kremlnähe von Sanktionen geplagte Milliardär Oleg Deripaska schrieb nun, dass der Frieden „sehr wichtig“ sei. Die Verhandlungen müssten so schnell wie möglich beginnen.

Xem thêm: Fast Food: Schulsport - The Truth About Fast Food Ingredients

Den Tod „unschuldiger Menschen“ in der Ukraine prangerte auch der russische Milliardär Oleg Tinkow als „undenkbar und inakzeptabel“ an. „Staaten sollten Geld für die Behandlung von Menschen und für die Krebsforschung ausgeben und nicht für Kriege“, schrieb er auf Instagram.